News

Stärkefreie Herstellung von Fruchtgummis mit Zusatzstoffen

Stärkefreie Herstellung von Fruchtgummis mit Zusatzstoffen:

Eine gelungene Kooperation!

WDSEin deutlicher Trend auf dem Süßwarenmarkt der letzten Jahre sind spezielle Fruchtgummis, angereichert mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitaminen und anderen Nährstoffen. Während die weltweiten Märkte für herkömmliche Fruchtgummis gesättigt scheinen und nur relativ geringe Gewinnmargen bieten, wächst der Markt der sogenannten „medicated gums“ stetig.

Produktionssicherheit und Textur des Produkts verbinden

Das Mogul-Verfahren gilt als etablierter Stand der Technik zur Herstellung von Fruchtgummis auf Gelatine Basis. Durch den flexiblen Einsatz der Stempel bieten sich den Herstellern unzählige Möglichkeiten bezüglich Größe und Formen um mit ihren Produkten schnell auf neue Verbraucherwünsche reagieren zu können. Bei der Produktion von angereicherten Fruchtgummis hingegen liegt der Fokus vermehrt auf Produktionssicherheit und Hygiene. Sobald spezielle Nährstoffe oder gar pharmazeutische Substanzen in die Rezeptur aufgenommen werden, besteht die Gefahr der Kreuzkontamination durch Stärke. Das könnte man durch einen kompletten Austausch des Stärkepuders zwischen zwei Produktionsläufen verhindern – Zeitaufwand und Kosten wären jedoch nicht zu vertreten. Ein weiterer Nachteil der traditionellen Herstellung ist die lange Produktionsdauer, insbesondere die Dauer der Trocknung.
Die Lösung zur Überwindung dieses Problems stellt die puderlose Produktion dar. Dies funktioniert bereits sehr gut mit Geliermitteln wie Pektin oder Carageenan. Die so hergestellten Produkte besitzen jedoch nicht die Textur, die für den Käufer neben dem guten Geschmack ausschlaggebend ist. Gelatine liefert mit ihren besonderen Eigenschaften den typischen, elastischen Biss und das angenehme Schmelzverhalten, das von Konsumenten so sehr geschätzt wird.
WDSDaher hat Winkler und Dünnebier Süßwarenmaschinen GmbH in Kooperation mit der GELITA AG und Hänsel Processing GmbH das weltweit erste Verfahren entwickelt, das die stärkefreie Herstellung von Fruchtgummis auf Gelatine Basis ermöglicht. Die neue Technologie wurde speziell darauf ausgelegt, eine schnelle Gelierung und Ausformung zu gewährleisten. Die neue Gießanlage von WDS ist exakt auf die Anforderungen der neuen Technologie zugeschnitten und ermöglicht neben dem Gießen und Ausformen auch andere Prozessschritte wie das Beölen und Bezuckern der Fruchtgummis.

 

 

weiterlesen ...

Zumischen von Ingredienzien

Vielfalt und Überraschungseffekt durch verschiedenartige Ingredienzien

Mit WDS-Dosierern zum Einmischen von Ingredienzien erweitern Sie die Produktvielfalt und den Wiedererkennungswert Ihrer Süßwaren

WDSDurch das Einmischen von Zusätzen wird das Geschmackserlebnis von Schokoladenprodukten variiert. Indem die gewünschten Ingredienzien über eine Aufgabevorrichtung in die Schokoladenmasse gemischt werden, ergeben sich zahllose Möglichkeiten ein Produkt zu modifizieren. Bis zu 30 % des Produktes können aus zugemischten Bestandteilen bestehen.

 

Die Ingredienz wird über eine Fördereinheit in die Dosiervorrichtung gebracht. In der Dosiervorrichtung wird die Ingredienz entweder gravimetrisch oder volumetrisch dosiert und über einen Schneckendosierer und eine Vibrationsrinne oder einen Tellerdosierer gleichmäßig in das Einmischaggregat geführt. Dort vermischt sie sich mit der zufließenden temperierten Schokolade. Für eine optimale Produktqualität ist auch das Einmischaggregat temperiert. Anschließend wird die Masse in den Gießkessel geleitet. Das Einmischaggregat vermischt Ihre Masse mit einem Durchsatz von bis zu 3200 kg/h.

 

 

 WDS WDS WDS 

 

WDS

Die einzumischenden Produkte müssen eine rieselfähige Konsistenz aufweisen, sie dürfen also nicht aneinanderhaften. Die klassischen Ingredienzien wie Nüsse, Mandeln oder Haselnüsse lassen sich genauso verarbeiten wie ungewöhnlichere Zusätze wie Sesam, Gebäckbruch oder Ingwerwürfel. Entscheiden Sie sich für eine gravimetrische Dosierung werden die Ingredienzien der Schokoladenmasse mit einer Dosiergenauigkeit von ±1 % zugeführt. Bei einer volumetrischen Dosierung liegt die Dosiergenauigkeit bei ±3 %.

Die Dosierstation ist in einer feststehenden oder fahrbaren Ausführung erhältlich. So können Sie frei entscheiden, ob Sie flexibel an mehreren Anlagen arbeiten möchten und die Zugänglichkeit Ihrer Gießmaschine erhalten möchten. Neben der Dosiervorrichtung sollte auch Ihr Pumpsystem und die Gießschiene auf die Masse mit Ingredienz abgestimmt sein

Sie möchten mehr? Mit einer zweiten Dosiereinheit fügt das WDS-Dosiersystem Ihrer Schokoladenmasse natürlich auch zwei Ingredienzien hinzu. Auch zusätzliches Aroma kann beigefügt werden. Der Produktvielfalt wird mit einem WDS-Dosierer keine Grenzen mehr gesetzt!

 

 

weiterlesen ...